Palliativ-Care

Das Wort „palliativ” stammt sich dem lateinischen Wortschatz und beinhaltet pallium = der Mantel,  bzw. palliare = mit dem Mantel bedecken, umhüllen.

Zielpunkt der Betreuung in der Palliativmedizin ist das Leben, nicht das Sterben. Denn Sterben ist eine intensive und bedeutende Phase des Lebens. Dieses zentrale Verständnis des Sterbens lenkt die Aufmerksamkeit auf die Lebensqualität als Ziel palliativmedizinsicher Betreuung.

Dies führt dazu, dass Palliativpatienten ihre individuelle Lebensqualität als ähnlich gut oder besser beschreiben als Gesunde.

Palliativmedizin ist nicht auf bestimmte Patientengruppen wie zum Beispiel Tumorpatienten beschränkt, sondern widmet sich auch Patienten mit AIDS, neurologischen Erkrankungen oder Patienten im Endstadium des Organversagens wie terminaler, kardialer, renaler oder respiratorischer Insuffizienz. Palliativmedizinische Betreuung soll für alle Patienten mit einer unheilbaren und zum Tode führenden Erkrankung gewährleistet werden – vom neugeborenen Kind bis zum alten Menschen. Dabei versteht sich Palliativmedizin nicht als Betreuungs- angebot für die letzten Lebenstage, sondern sollte im Sinne der sogenannten ‚early integration‘ als Behandlungsoption ab dem Zeitpunkt der Diagnosestellung einer potentiell unheilbaren Erkrankung in die Behandlung des Patienten integriert werden.

24-Stunden-Betreuung Für Palliativpatienten

Ist eine Rundum-Betreuung des Todkranken erforderlich, braucht es ein multiprofessionelles Team, um die ambulante Betreuung Zuhause sicherzustellen. Mindestens ein Mediziner/in, ein Pfleger/in sind erforderlich. Ebenfalls sollten Seelsorger oder Psychologen das Palliative-Care-Team unterstützen. Die 24-stündige Bereitschaft und Erreichbarkeit ist unerlässlich um eine unnötige Krankenhauseinweisung zu verhindern. Eine private Pflegekraft kann in dieser Phase für den Sterbenden, die Angehörigen und die Familie eine große Entlastung sein. Mit dem Fachwissen und der Erfahrung kann sie die 24-Stunden-Basisbetreuung übernehmen. Gerne informieren wir Sie umfassend über die Möglichkeiten einer privaten Pflegekraft im Bereich der Palliativpflege

 

Wir von ZYBORT gerne über die Möglichkeiten eine oder auch mehrere qualifizierte polnische Pflegekräfte für die 24-Stunden-Betreuung zur Palliativpflege einzubinden.

Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches individuelles Angebot.

Das besondere Versorgungskonzept der Palliativpflege begleitet sterbenskranke Menschen am Ende ihres Lebens und verbessert ihre Lebensqualität. Viele sehr schwer kranke Patienten haben Angst vor Schmerzen in der letzten Phase ihres Lebens und möchten nicht leiden. Eine angemessene Schmerzversorgung durch Palliativmedizin und Palliativpflege ermöglicht sterbenden Menschen und chronisch schwerkranken Patienten mit fortschreitenden degenerativen Krankheiten und begrenzter Lebenserwartung ein würdevolles Leben mit mehr Lebensqualität. Wenn sie die Wahl hätten, würden die meisten älteren Menschen am liebsten zu Hause sterben. Die Realität aber sieht anders aus, denn schätzungsweise die Hälfte aller Menschen stirbt im Krankenhaus, jeder Fünfte im Pflegeheim. In den vergangenen Jahren haben sich in Deutschland viele Initiativen entwickelt, die es Menschen ermöglichen sollen, umfassend betreut und begleitet die letzten Wochen ihres Lebens zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung zu verbringen.

Übersicht: Was kostet Palliativpflege?

Kosten für Palliativpflege, zu Hause

Die Kosten für folgende Leistungen trägt die Krankenkasse (SGB V):

  • Palliativmedizinische Versorgung durch Hausärzte, niedergelassene Schmerztherapeuten oder
  • Palliativmediziner
  • Häusliche palliative Krankenpflege
  • Ärztlich verordnete Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV), mindestens für sieben Tage, nach Beantragung für die Länge des erforderlichen Zeitraums

Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches individuelles Angebot.